Zum Inhalt wechseln

Erreichen Sie einen Wirkungsgrad von 50 % Ihrer Off-Road-Motoren bei gleichzeitiger Einhaltung der Emissionsvorschriften

On-Demand Webinar

Erfahren Sie, wie die Systemsimulation Ihnen helfen kann, Ihre Motor- und Nachbehandlungssysteme zu verbessern. Gastredner: Bakir Puran von Liebherr Machines Bulle

Auch wenn derzeit viel von Elektrifizierung die Rede ist, werden Offroad-Fahrzeuge nach wie vor hauptsächlich von Verbrennungsmotoren angetrieben (bei Baumaschinen zu fast 100%). Nichtsdestotrotz müssen Hersteller von Schwermaschinen nach wie vor die Reduktionsziele hinsichtlich der Gesamtbetriebskosten und die Emissionsvorschriften einhalten. Bis zum Jahr 2020 könnten sie das 50 %-Ziel für den Motorwirkungsgrad erreichen – aktuell liegt dieser zwischen 30 und 40 %. Hierfür müssen verschiedene Möglichkeiten für OEMs und Motorenlieferanten untersucht werden.

In diesem Webinar zeigt Romain Nicolas, Business Developer für Simcenter Amesim, die Möglichkeiten zur Förderung der Entwicklung von effizienteren Motoren auf. Er erläutert, weshalb die Systemsimulation ein zentraler Faktor für die Entwicklung effizienter Nachbehandlungssysteme ist. Er veranschaulicht dies anhand verschiedener Beispiele:

  • Auslegung und Optimierung der Auspuffvorrichtung
  • Vorhersage der Schadstoffemissionen
  • Entwicklung und Überprüfung von Steuerungsstrategien

Zudem zeigt unser Gastredner Bakir Puran von Liebherr Machines Bulle, wie er Simcenter Amesim für die Entwicklung eines Expanders für die Anwendung bei Dieselmotoren nutzt. Er beschreibt zunächst, wie er das Systemmodell konzipiert, dann wie er an der Co-Simulation des Organic Rankine Cycle-Verfahrens arbeitet und präsentiert schließlich die Simulationsergebnisse.

Weitere Informationen zu Bakir Puran:  Bakir ist Entwicklungsingenieur bei Liebherr Machines Bull SA und arbeitet für die Vorentwicklungsabteilung. Sein derzeitiger Arbeitsschwerpunkt umfasst die Simulation, Entwicklung und das Testen von Prototypenkomponenten für Dieselmotoren. Außerdem kümmert er sich um das Management der Projekte „Engine Down-Speeding“ und „Abwärmeverwertung durch Expander“.

Weitere Informationen zu Romain Nicolas: Nachdem Romain ein Maschinenbaustudium absolvierte, erlangte er einen M. Sc.-Abschluss an der IFP School. Anschließend arbeitete er 5 Jahre lang als Ingenieur für Steuerungssysteme bei der Volvo Group in Frankreich. Seit 2016 ist er für Siemens PLM Software als Business Developer für Simcenter Amesim mit Fokus auf die Schwermaschinenindustrie tätig.