Verbinden des digitalen Unternehmens mit zusammengesetzten Low-Code-Apps

On-Demand Webinar

Low-Code-Apps können die personalisierte Lösung für die Bewältigung der Herausforderungen von der Produktentwicklung über alle Zwischenschritte bis hin zur Produktanwendung bieten.

Ziehen Sie mit Low-Code-Apps einen größeren Mehrwert aus branchenspezifischer Software

Komplexität. Ergänzend zu den vielen Herausforderungen, mit denen Hersteller heutzutage konfrontiert sind, zeichnet sich nicht ab, dass die Herausforderung steigender Komplexität so einfach wieder verschwinden wird. Low-Code-Apps können die personalisierte Lösung für die Bewältigung der Herausforderungen von der Produktentwicklung über alle Zwischenschritte bis hin zur Produktanwendung sein, die den Daten, Systemen, Prozessen und Menschen der heutigen Zeit gerecht wird. 

Inhalte:

  • Daten- und Servicenutzung unterschiedlicher Lösungen ohne die Notwendigkeit von Anpassungen
  • Die einfache Entwicklung von speziell angefertigten Apps, die Daten in Echtzeit kontextualisieren
  • Die Nutzung einer zentralen Unternehmensanwendung, um die wesentlichen Prozesse zu durchsuchen und beizubehalten
  • Wie Effizienz und Zusammenarbeit durch die Beseitigung von Datensilos gesteigert werden können

Vorstellung der Referenten:

Beth Herr

Cloud Solutions Marketing Manager, Siemens Digital Industries Software

Beth Herr hat die letzten drei Jahre Kunden von Siemens im Umgang mit Cloud-Lösungen unterstützt, damit diese ihre Digitalisierungsreise starten können. Derzeit liegt ihr Schwerpunkt auf dem IoT, auf Lifecycle Analytics und der Low-Code-Anwendungsentwicklung. Sie ist dafür verantwortlich, die in der Branche auftretenden Probleme zu erkennen und aufzuzeigen, wie diese mit Xcelerator-Lösungen bewältigt werden können. Beth Herr ist seit neun Jahren für Siemens Digital Industries Software tätig.

Peter De Moerloose

Mendix Director of Zone Enablement, Siemens Digital Industries Software

Als Director of Zone Enablement bei Mendix, einem Siemens-Unternehmen, konzentriert sich Peter De Moerloose darauf, industrielle Fachbereiche beim Erreichen ihrer Digitalisierungsziele zu unterstützen, indem die richtigen Wege für Veränderungen identifiziert werden. Er ist seit mehr als 25 Jahren bei Siemens und hat das Digital Enterprise-Portfolio implementiert, welches Product Lifecycle- und Manufacturing Operations Management-Lösungen beinhaltet. Derzeit ist Peter für Mendix in Nord-, Süd- und Mittelamerika tätig und bringt die Leistungsfähigkeit der Cloud und marktführender schneller Anwendungsentwicklungsumgebungen zu Kunden von Siemens Xcelerator.