Zum Inhalt wechseln

12 January 2009

SIEMENS PLM SOFTWARE ERNENNT PAUL VOGEL ZUM WELTWEITEN VERTRIEBS- UND SERVICE-LEITER; EMEA-ORGANISATION MIT NEUER STRUKTUR

PLANO, Texas und Köln, 12. Januar 2009 – Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industrie Automation und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), kündigt die Ernennung von Paul Vogel zum Executive Vice President für Global Sales und Services an. Zuvor war Paul Vogel als Senior Vice President für Sales und Services in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) zuständig.

In seiner neuen Rolle trägt Paul Vogel weltweit die Verantwortung für Vertrieb, Vertriebsunterstützung und Serviceleistungen und berichtet direkt an Dr. Helmuth Ludwig, Präsident von Siemens PLM Software. Vogel ersetzt damit John Graham, der das Unternehmen verlassen hat und sich neuen Herausforderungen stellt.

„Die Ernennung von Paul Vogel als Executive Vice President für Global Sales und Services spiegelt zwei wichtige Aspekte wider: Zum einen sind wir unter seiner Führung in EMEA kontinuierlich gewachsen. Zum anderen verfügt Paul Vogel über die langjährige Erfahrung, eng mit Kunden zusammenzuarbeiten und ihnen zu helfen, ihre Ideen in erfolgreiche Produkte umzusetzen“, sagt Ludwig. „Wir erwarten weiteren kontinuierlichen Erfolg, da Paul Vogel seine bewiesenen Stärken nun weltweit für uns einbringen kann.“

Neue operative Struktur für EMEA

Die neue operative Struktur von Siemens PLM Software für EMEA sieht zwei Bereiche vor: Deutschland und EMEA. Diese Einteilung trägt der Größe und der Komplexität der Geschäfte innerhalb der Region Rechnung und rüstet das Unternehmen für künftiges Wachstum. Im Rahmen der neuen Struktur gibt Siemens PLM Software bekannt, dass Guy Langley die vorherige Position von Paul Vogel als Senior Vice President und Managing Director für EMEA übernimmt. Für Deutschland, dem weltweit zweitgrößten Markt von Siemens PLM Software, ist zukünftig Martien Merks als Senior Vice President zuständig. Langley und Merks sind für die Strategie und das kontinuierliche Wachstum in EMEA verantwortlich und berichten an Paul Vogel.

Darüber hinaus hat das Unternehmen angekündigt, dass Robin Hancock in die ehemalige Position von Guy Langley als Leiter der Siemens PLM-Organisation in Großbritannien übernimmt.

„Ich freue mich, dass wir Guy Langley und Martien Merks in das Führungsteam von Global Sales und Services aufnehmen und mit Robin Hancock einen großartigen Vertriebsleiter für Großbritannien gefunden haben“, erklärt Vogel. „Sie haben bereits bewiesen, wie wertvoll sie für unser Unternehmen sind und haben dazu beigetragen, unseren Geschäftserfolg auf ein hohes Niveau zu bringen. Ich bin zuversichtlich, das sie in ihren neuen Rollen für weiteres Wachstum sorgen werden.“

Paul Vogel stieg im Jahr 2005 als Senior Vice President und Managing Director für EMEA bei Siemens PLM Software ein. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen war Vogel in verschiedenen Führungspositionen bei Global Exchange Services (GXS), PeopleSoft in Europa und J.D. Edwards tätig. Davor war Paul Vogel im Vertrieb und in leitenden Vertriebsrollen bei IBM angestellt und verfügt so über mehr als 20 Jahre an internationaler Vertriebs- und Managementerfahrung im Bereich Software und Service in einem breiten Spektrum an Branchen. Eine vollständige Vita sowie Fotos sind unter dem folgenden Link verfügbar:
www.plm.automation.siemens.com/de_de/about_us/leadership/vogel_gss.shtml

Guy Langley kam im Jahr 2005 als VP Business Development zu Siemens PLM Software und verantwortete die Bereiche Neue Märkte, Allianzen, Velocity sowie das Centre of Excellence. Ein Jahr später übernahm er die Verantwortung für Großbritannien. Zuvor war Guy Langley bei PeopleSoft und J.D. Edwards in verschiedenen leitenden Managementpositionen tätig. Seine Karriere begann Guy Langley in den Bereichen Sales, Marketing und Engineering bei IBM. Eine vollständige Vita sowie Fotos sind unter dem folgenden Link verfügbar:
www.plm.automation.siemens.com/de_de/about_us/leadership/langley.shtml

In den vergangenen zwei Jahren arbeitete Martien Merks bei Siemens PLM Software als Country Manager für Deutschland, zuvor war er als Country Manager für die BeNeLux-Region zuständig. Zu seinen beruflichen Stationen gehören auch Tätigkeiten in der Produktentwicklung bei Philips Electrons und Cap Gemini, wo er für die Beratung in der Abteilung Produktentwicklung verantwortlich war. Eine vollständige Vita sowie Fotos sind unter dem folgenden Link verfügbar:
www.plm.automation.siemens.com/de_de/about_us/leadership/merks.shtml

Robin Hancock verfügt über mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Softwarebranche – die letzten drei Jahre davon verbrachte er als Leiter einer Initiative für die Erschließung neuer Märkte in EMEA. Vor seinem Wechsel zu Siemens PLM Software war Robin Hancock in verschiedenen Vertriebspositionen bei den Unternehmen SAP, J.D. Edwards, PeopleSoft und Oracle beschäftigt.

Über Siemens PLM Software

Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 5,9 Millionen lizenzierten Anwendern und 56.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Sitz in Plano, Texas, verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit von Unternehmen und ihrer Partner unter Verwendung der offenen Enterprise-Lösungen von Siemens PLM Software in weltweiten Innovationsnetzwerken zu ermöglichen und damit die Entwicklung und Lieferung erstklassiger Produkte zu fördern. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm

Über Siemens Industry Automation

Siemens Industry Automation (Nürnberg), eine Division des Siemens-Sektors Industry, ist weltweit führend in den Bereichen Automatisierungssysteme, Niedrigspannungs-Schaltanlagen und Softwarelösungen für die Industrie. Das Portfolio reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis zu branchenspezifischen Lösungen und Systemen für die Automatisierung ganzer Produktionsanlagen in der Automobilbranche und der chemischen Industrie. Als einer der führenden Software Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigungsunternehmen – von Produktdesign und Entwicklung bis zu Produktion, Vertrieb und Service. Mit etwa 42.900 Mitarbeitern weltweit erzielte Siemens Industry Automation im Finanzjahr 2008 einen vorläufigen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

Primärer Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 160 90 450 431
claudia.lanzinger@siemens.com