Zum Inhalt wechseln

02 October 2003

Die Virtuelle Fabrik in Aktion

Lindau, 2. Oktober 2003 - Tecnomatix Unicam stellt seinen diesjährigen Messeauftritt auf der Productronica unter das Thema "Die virtuelle Fabrik in Aktion" und wird auf dem Stand integrierte MPM-Lösungen zeigen, die den vollständigen Herstellungsprozess einer Leiterplatte abdecken. Mit der vollen Palette der eMPower-für-Electronics-Lösung kann der gesamte Herstellungsprozess der elektronischen Geräte gesteuert werden. Dabei wird auf eine gemeinsame und einheitliche Datenbank zurückgegriffen. Die Komplettlösungen werden am Messestand präsentiert: vom Import von CAD/BOM-Daten über das Programmieren, die Nacharbeit und die Dokumentation bis hin zur Integration in die eMPower Execution Systems-Module, die das Material-Management, die Optimierung, die Datenerfassung und Analyse übernehmen. Webbasierende Auswertungen und die eMPower Box Build-Lösung für den Endmontageprozess runden das Bild ab.

Tecnomatix Unicam arbeitet eng mit verschiedenen Maschinenherstellern zusammen, die auf ihren Ständen ebenfalls die Lösung eMPower für Electronics zeigen.

Auch die erst kürzlich übernommene Firma USDATA stellt ihre Produkte auf dem Tecnomatix-Stand vor. Am 29.07.2003 wurde die Vereinbarung unterzeichnet, das weit verbreitete SCADA-Produkt FactoryLink® und das MES-Produkt Xfactory® in die umfassenden Shop-Floor- und Execution- Systeme von Tecnomatix zu integrieren. Mit der Übernahme und Produktintegration baut Tecnomatix seine Führungsrolle im Manufacturing Process Management weiter aus.

Zur Productronica 2003 stellt Tecnomatix folgende neue Produkte vor:

eM-Assembly Expert 2.0 ist die einzige integrierte Lösung die umfassende Werkzeuge für CAD-Import, Bestückung, Test, Dokumentation und Vendor Part Library in einem Werkzeug vereint. eM-Assembly Expert 2.0 erstellt mit Hilfe des parametrischen Algorithmus in einem Arbeitsschritt optimierte Maschinenprogramme für gemischte Bestückungslinien. Für optische oder elektrische Test-Systeme erstellt die Software umfassende Programme und Prüfdokumentationen. Eine weitere neue Funktion ist die Integration einer umfassenden WEB-basierenden Vendor Part Library für den automatischen Download von Bauteilinformationen. Alle Daten von einem Produkt werden zentral und in einem neutralen Format verwaltet. Änderungen in einem Produkt müssen deshalb nur einmal in der zentralen Bibliothek durchgeführt werden, auch erlaubt das neutrale Format einen schnellen Wechsel zu einer anderen Fertigungslinie mit unterschiedlichen Maschinen.

eM-Traceability ist ein umfassendes System für Bauteil- und Prozess-Rückverfolgbarkeit. Als wichtiges Element der MPM-Lösung (Manufacturing Process Management) von Tecnomatix umfasst es aber auch Module für Material-Management, Performance-Monitoring und Qualitätsüberwachung. Ein gemeinsames System für verschiedene Belange in der Fertigung reduziert die Anzahl der Schnittstellen zu den Maschinen, verhindert die parallele Datenhaltung und ermöglicht ein zentrales Online-Alarmsystem. Dieses System unterstützt die Prozess-Verriegelung, um Fehler schon in der Entstehung zu verhindern. eM-Traceability übernimmt automatisch die Daten aus eM-Assembly Expert und vermeidet damit die aufwändige Administration für ein solches System. Das System beherrscht die hierarchische Datenverwaltung für die Endmontage von Geräten. Dabei werden verschiedene Leiterplatten in ein Produkt zusammengebaut, es kommen mechanische Komponenten hinzu, und das Gerät bekommt eine Seriennummer. eM-Traceability ist in der Lage, über die Seriennummer den gesamten Entstehungsprozess des Gerätes zu beschreiben und alle Hersteller der Komponenten aufzulisten.

Neu ist auch eM-Quality 2.3. Dieses Modul ist wie eM-Traceability ein Element aus der umfassenden MPM-Lösung von Tecnomatix. Es übernimmt automatisch die Daten aus allen Testsystemen und verwaltet die Informationen in einer zentralen Datenbank. Muss ein Board repariert werden, unterstützt das System den Techniker durch die papierlose Reparaturstation. Die Seriennummer der Boards wird gescannt und das System zeigt sofort alle Reports aus den Testsystemen. Gleichzeitig werden die CAD-Daten der Leiterplatte mit Bauteil und Netz-Informationen sowie der Schaltplan von dem Board aufgerufen. Alle drei Elemente, Report, Leiterplatte und Schaltplan sind über die Cross-Probing Funktion miteinander verbunden. Der Techniker tippt auf den ersten Fehler im Report und bekommt sofort die richtige Stelle auf der Leiterplatte angezeigt. Auch das Schaltplanfenster wechselt auf die richtige Seite und hebt das betroffene Bauteil hervor. Cross-Probing funktioniert aber auch aus den anderen Fenstern heraus. Wird ein Bauteil im Schaltpan hervorgehoben, wechselt gleichzeitig das Leiterplattenfenster zu diesem Bauteil.

Über EDS PLM Solutions

EDS PLM Solutions ist einer der größten internationalen Anbieter von Software und Services für die Optimierung der Geschäftsprozesse in der Fertigungsindustrie. Die offen konzipierten Lösungen für das Product Lifecycle Management - einschließlich Produktplanung, Entwicklung und Konstruktion, Fertigung und Service - ermöglichen Interoperabilität und globale Zusammenarbeit unter Nutzung modernster Software-Technologie und Industrie-Standards. Der Geschäftsbereich mit circa 5.200 Mitarbeitern, davon 400 in Deutschland, unterhält Niederlassungen in über 30 Ländern in Amerika, Europa, Asien und Australien. Zu den 40.000 Kunden, die Lösungen von EDS PLM Solutions einsetzen, zählen so namhafte Unternehmen wie ABB, BMW, Boeing, Bosch, Canon, Caterpillar, Continental, DaimlerChrysler, Emag, Ericsson, Fiat, Ford, General Motors, Gillette, Grob, Grohe, Hauni, Heidelberg, Hilti, Koenig & Bauer, Kuka, Mazda, Montblanc, Nissan, Opel, Osram, Pratt & Whitney, Saab, Siemens, Voith, Volvo und Xerox.
Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.plm-solutions.de.

Hinweis: UGS, Tecnomatix, Teamcenter, Solid Edge, NX und Parasolid sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der UGS Corporation oder ihrer Niederlassungen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenzeichen oder Marken gehören den jeweiligen Eigentümern.

Kontakt:

Unigraphics Solutions GmbH
Robert-Bosch-Str. 11
63225 Langen
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
Fax: 06103 / 20 65 - 502

Primärer Ansprechpartner

Niels Göttsch
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
niels.goettsch@siemens.com