Zum Inhalt wechseln

26 November 2003

Initiative für Datenformat JT Open gegründet

Köln, 26. November 2003. - UGS PLM Solutions hat zusammen mit weltweit operierenden Fertigungsunternehmen und anderen PLM-Anbietern die JT-Open-Initiative mit dem Ziel gegründet, die Verwendung "geschlossener" Technologien zu überwinden. JT Open ist eine weltweite Initiative für den offenen Datenaustausch mit dem Ziel, die technische Zusammenarbeit durch Visualisierung, Collaboration und Interoperabilät innerhalb der "erweiterten" Unternehmen und über die gesamte PLM-Branche hinweg zu standardisieren.

JT ist ein Datenformat von UGS PLM Solutions, das die Produktvisualisierung, die Informationsverteilung und die gemeinsame Datennutzung zwischen unterschiedlichen PLM-Lösungen ermöglicht. Die praxiserprobte Funktionalität und die geringen Datenmengen der JT-Technologie erlauben es, komplexe Daten virtueller Produkte weltweit zu nutzen - in Echtzeit und durch alle Phasen ihrer Produkt-Lebenszyklen.

"JT Open ist ein weiterer wichtiger Schritt zu offenen Lösungen, die den Mehrwert von PLM erhöhen", sagt Tony Affuso, Präsident und CEO von UGS PLM Solutions. "Wir sind erfreut darüber, dass so viele wichtige Industrieunternehmen unsere Vision von offenen Formaten und offener Software teilen. Wir glauben, dass Offenheit in der PLM-Branche zu einer Reduzierung der Produktentwicklungskosten, höherer Produktqualität und mehr Innovationen führt. Proprietäre Technologien gehören der Vergangenheit an."

Ein offener Standard für alle Fertigungs-Branchen

Neben UGS PLM Solutions gehören die Unternehmen Ford, General Motors, Mazda, Actify, Alias und PTC zu den Gründungsmitgliedern, aus dem akademischen Umfeld die Brigham Young University, die Technische Universität Darmstadt, die Shanghai Jiao Tong University und die Universität von Michigan. Daimler-Chrysler hat seinen Beitritt zu JT Open bereits zugesagt und plant, die Mitarbeit im Jahr 2004 aufzunehmen.

Mitglieder von JT Open können Endanwender, unabhängige Softwareanbieter und Non-profit-Organisationen sein. Aber auch andere Unternehmen, die sich einen indirekten Vorteil von der Initiative versprechen, können als "JT Open Advocates" daran teilnehmen. Die ersten Mitglieder aus diesem Kreis sind CIMx, Elysium, HP, Intel, SAP, Tecnomatix und Therorem.

Ein besonderes Interesse an JT-Open hat auch die Automotive Industry Action Group (AIAG), die für den Erfolg der weltweiten Autoindustrie arbeitet. Die AIAG gehört zu den Initiatoren der Gründung von JT Open.

Vorteile von JT Open aus Sicht der Mitglieder

JT Open wurde geschaffen, um allen Organisationen im Umfeld von PLM Vorteile zu verschaffen - ungeachtet der jeweiligen Branche. Jedes Mitglied von JT Open teilt das gemeinsame Ziel, aber jedes Mitglied bringt auch seine eigene Sichtweise ein.

"PLM ist essentiell für die Produktentwicklung. Die JT Open-Initiative wird alle in den letzten fünf Jahren getätigten Investitionen von GM zu einem optimalen Ganzen zusammenführen", sagte Terry Kline, Global Information Officer für die Produktentwicklung bei General Motors. "GM verwendet derzeit mehr als drei Millionen JT-Dokumente und hat dieses Format weltweit zum Standard erklärt. JT Open für uns so wertvoll, weil es die Gemeinschaft der Anwender erweitert und die Durchsetzung eines gemeinsamen Visualisierungsformats in der Automobilindustrie beschleunigt. Da das JT-Format innerhalb GM bereits so verbreitet ist, wird die JT Open-Initiative sofort Kostenvorteile bringen.

Die Ford Motor Company nutzt die JT-Technologie, um die Visualisierung eines Fahrzeugs während des gesamten Produkt-Lebenszyklus zu ermöglichen. Die JT-Informationen sind zum Zentrum der Zusammenarbeit für das erweiterte globale Netzwerk einschließlich der gesamten Zuliefererkette geworden. Die Mitgliedschaft von Ford im JT Open-Programm wurde durch den Wunsch angeregt, die in JT verfügbaren Informationselemente zu erweitern, und damit eine neue Qualität der Offenheit in der Automobilindustrie einzuleiten.

"Heute sind alle Hersteller mit der Herausforderung konfrontiert, die Kosten zu senken und die Produktivität zu steigern", sagt Dr. Michael Grieves vom PLM Development Consortium der Universität von Michigan. "JT Open bietet den Mitgliedern die Chance, gemeinsame Vorgehensweisen im Hinblick auf das JT-Format zu entwickeln und dabei die Prozesskosten zu senken. Ein offenes Forum dieser Art, in dem wertsteigernde Lösungen für jedes einzelne Mitglied entstehen, ist das Modell für die zukünftige Zusammenarbeit in der PLM-Industrie."

"Visualisierung ist der Schlüssel zu effektiver Zusammenarbeit und dem Austausch von Produktdaten innerhalb der Fertigungskette", sagt Jim Heppelmann, Executive Vice President und Chief Technology Officer von PTC. "Unsere Teilnahme an diesem Pragramm beweist außerdem, dass wir unser Bekenntnis zur Interoperabilität im PLM-Sektor ernstnehmen und die Führungsrolle, die PTC und UGS PLM Solutions zugunsten unserer gemeinsamen Kunden übernommen haben, fortsetzen werden."

Über UGS PLM Solutions

UGS PLM Solutions ist einer der größten internationalen Anbieter von Software und Services für die Optimierung der Geschäftsprozesse in der Fertigungsindustrie. Die offen konzipierten Lösungen für das Product Lifecycle Management - einschließlich Produktplanung, Entwicklung und Konstruktion, Fertigung und Service - ermöglichen Interoperabilität und globale Zusammenarbeit unter Nutzung modernster Software-Technologie und Industrie-Standards. Die Tochtergesellschaft von EDS mit circa 5.200 Mitarbeitern, davon 400 in Deutschland, unterhält Niederlassungen in über 30 Ländern in Amerika, Europa, Asien und Australien. Zu den 41.000 Kunden, die Lösungen von UGS PLM Solutions einsetzen, zählen so namhafte Unternehmen wie ABB, BMW, Boeing, Bosch, Canon, Caterpillar, Continental, DaimlerChrysler, Emag, Ericsson, Fiat, Ford, General Motors, Gillette, Grob, Grohe, Hauni, Heidelberg, Hilti, Koenig & Bauer, Kuka, Mazda, Montblanc, Nissan, Opel, Osram, Pratt & Whitney, Saab, Siemens, Voith, Volvo und Xerox.
Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com/index.shtml und www.ugsplm.de.

Über EDS

EDS ist das weltweit führende Unternehmen für Outsourcing Services, das seinen Kunden über kosteneffektive und hochwertige Service-Modelle die bestmögliche Dienstleistung bietet. Das Kerngeschäft von EDS umfasst Outsourcing von Informationstechnologie (IT), Business Process Services und IT Transformation Services. Zwei Tochtergesellschaften ergänzen das Portfolio von EDS: A.T. Kearney, eines der weltweit führenden Management-Beratungsunternehmen, und UGS PLM Solutions, einer der Marktführer im Bereich von Product-Lifecycle-Management-Lösungen. Mit Umsätzen von 21,5 Mrd. US-Dollar ist EDS Nr. 80 auf der Liste der Fortune-500-Unternehmen. EDS wird an den Börsen in New York (NYSE: EDS) und London gehandelt.

Hinweis: UGS, Tecnomatix, Teamcenter, Solid Edge, NX und Parasolid sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der UGS Corporation oder ihrer Niederlassungen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenzeichen oder Marken gehören den jeweiligen Eigentümern.

Kontakt:

Unigraphics Solutions GmbH
Robert-Bosch-Str. 11
63225 Langen
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
Fax: 06103 / 20 65 - 502

Primärer Ansprechpartner

Niels Göttsch
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
niels.goettsch@siemens.com