Zum Inhalt wechseln

20 August 2004

Tecnomatix eM-Workplace-Software ermöglicht komplexe Fertigungsprozesse im Betriebsmittelbau eines weltweit führenden Automobilzulieferers

Neu-Isenburg, 20. August 2004 - Tecnomatix, führender Anbieter von Manufacturing Process Management Lösungen (MPM), hat bekannt gegeben, dass ArvinMeritor an seinem Augsburger Standort die Simulationssoftware eM-Workplace im Betriebsmittelbau einsetzt.

Dr. Michael Krannich, Leiter des Betriebsmittelbaus bei ArvinMeritor, erklärt: "Unsere Abteilung mit 50 Mitarbeitern ist an der Fertigungsplanung und der Prozessentwicklung beteiligt, sowie für die Konstruktion und die Herstellung der Betriebsmittel verantwortlich. Um die Qualität von Abgasanlagen ab dem Produktionsstart zu gewährleisten, sind bei der Fertigungsplanung und dem Vorrichtungsbau eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen. Ein wesentliches Hilfsmittel dabei ist die Prozesssimulation, mit deren Hilfe sich bereits schon im Vorfeld auftretende Probleme erkennen und beseitigen lassen. Der Einsatz des Simulationsprogramms eM-Workplace ermöglicht uns, die Zeit bis zur Serienreife der Betriebsmittel zu reduzieren und Fehler, die zeit- und kostenintensive Nachbesserungen erfordern würden, zu vermeiden."

eM-Workplace und das Bahnschweißmodul eM-Arc von Tecnomatix sind seit rund drei Jahren im Betriebsmittelbau von Arvin-Meritor im Einsatz. In Zusammenarbeit mit Tecnomatix wurde eM-Workplace bei ArvinMeritor so weiterentwickelt, dass durch die Simulation die Produktionsprozesse vollständig abgebildet werden.

Sämtliche Konstruktionsdaten der Werkstücke und der Vorrichtungen werden in die mit eM-Workplace modellierten Zellenlayouts übernommen. Außerdem werden die Daten der Fertigungshalle und der Übergang der Werkstücke von einer Fertigungszelle zur nächsten berücksichtigt. Da sämtliche Daten in eM-Workplace erfasst sind, lässt sich anhand der von der Software erstellten Kollisionslisten einwandfrei beurteilen, ob und wo es beim Einlegen der Komponenten in die Vorrichtung, bei der Entnahme der geschweißten Baugruppe oder beim Schweißen zu Problemen kommen könnte.

Auf der Basis der engen Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern in der Prozesssimulation und in der Konstruktion wird erreicht, dass schon in einem frühen Stadium der Anfertigung, die bei aufwändigen Vorrichtungen bis zu 40 Wochen dauern kann, die Erkenntnisse aus der Simulation wieder in die Konstruktion einfließen können. Diese Teamarbeit / Rückkopplung optimiert den Herstellungsprozess.

Das Vorstellungsvermögen eines Konstrukteurs alleine würde heute nicht mehr ausreichen, um die hochkomplexen Bewegungen der Roboter und der Vorrichtungen, wie sie beim Schweißen der Bauteile auftreten, zu überschauen. "Mit der Lösung eM-Workplace lassen sich die Fertigungszellen, sowie alle Produktionsschritte (vom Einlegen der Einzelteile über das Verschweißen bis hin zur Entnahme der fertigen Baugruppen) vorab simulieren. Ohne den Einsatz der Simulationssoftware von Tecnomatix wäre es für den Betriebsmittelbau bei ArvinMeritor schwierig, diese komplexen Fertigungsprozesse optimal umzusetzen," erläutert Rainer Downar, Geschäftsführer von Tecnomatix Deutschland. "Das Ergebnis ist beeindruckend: Durch die Simulation hat sich die Zeit bis zum Serienstart messbar verkürzen lassen. Die Betriebsmittel können reibungsfrei bereitgestellt werden und die erforderlichen Nacharbeiten vor Produktionsbeginn sind bei ArvinMeritor um bereits mehr als 50 Prozent gesunken. Grobe Fehler treten überhaupt nicht mehr auf. Das ist auch unbedingt erforderlich, denn bei den heute in der Automobilindustrie üblichen zeitlichen Vorgaben und qualitativen Anforderungen gibt es keine Option mehr für einen zweiten "Anlauf."

Über Tecnomatix

Tecnomatix Technologies Ltd. (NASDAQ-Symbol: TCNO) wurde 1983 in Israel gegründet und beschäftigt weltweit rund 700 Mitarbeiter in mehr als 30 Niederlassungen und sieben Entwicklungszentren - zwei davon in Deutschland. Das Technologieunternehmen ist mit eMPower führender Anbieter von Manufacturing Process Management Software. Tecnomatix bietet Fertigungsunternehmen umfassende Softwarelösungen und Services zur Planung, Simulation, Optimierung und Kommunikation von Fertigungsprozessen sowie zur Echtzeitkontrolle und Transparenz bis in den Shopfloor-Bereich. Mehr als 5.000 Kunden weltweit setzen die eMPower-Lösungen ein, um Kosten zu reduzieren, Produkte schneller einzuführen und Time-to-volume zu verkürzen - bei unverändert hoher Produkt- und Prozessqualität. Hierzu zählen namhafte große und mittelständische Hersteller und Zulieferer aus Automobil- und, Elektronikindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie anderen Fertigungs- und Prozessindustrien, z.B. Audi, BMW, Boeing, Comau, Ford, GM, Mazda, Philips, Schneider Electric, Siemens, Volkswagen.

Weitere Einzelheiten finden Sie im Internet unter www.tecnomatix.de oder www.tecnomatix.com.

Über UGS

UGS ist ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit über 3 Millionen installierten Lizenzen bei über 42.000 Kunden. Das Unternehmen steht für eine offene Geschäfts- und Produktstrategie und setzt dabei auf Industrie-Standards. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden unterstützt diese bei der Optimierung ihrer Innovationsprozesse und erschließt ihnen den Nutzen von PLM.
Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com/index.shtml und www.ugsplm.de.

Hinweis: UGS, Tecnomatix, Teamcenter, Solid Edge, NX und Parasolid sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der UGS Corporation oder ihrer Niederlassungen in den USA und in anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen, eingetragenen Warenzeichen oder Marken gehören den jeweiligen Eigentümern.

Kontakt:

Unigraphics Solutions GmbH
Robert-Bosch-Str. 11
63225 Langen
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
Fax: 06103 / 20 65 - 502

Primärer Ansprechpartner

Niels Göttsch
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
niels.goettsch@siemens.com