Zum Inhalt wechseln

09 January 2008

Siemens PLM Software setzt Meilensteine im Markt für Digital Lifecycle Simulation

PLANO, Texas, 9. Januar 2008 - Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet des Siemens Industry Sectors und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product-Lifecycle-Management (PLM), verzeichnet neue Kundengewinne in dem stark wachsenden PLM-Bereich „Digital Lifecycle Simulation“ –auch „Computer Aided Engineering (CAE)“ genannt. Die steigende Zahl der Kunden resultiert aus den neuen CAE-Markteinführungen in 2007.

Erwähnenswert sind dabei vor allem zwei neue Kunden, bei denen die CAE-Expertise von Siemens PLM Software zu den entscheidenden Kriterien zählte:

  • Das Unternehmen Liao He Petroleum gehört zum chinesischen Ölkonzern China National Petroleum und verfügt über das drittgrößte Ölfeld in China: „Die umfassenden Funktionen von NX für große Baugruppen und deren Analyse waren ein entscheidender Grund, weshalb wir uns für diese Lösung entschieden haben“, sagt Gao Yuanwen, Director der IT-Abteilung. „NX in Kombination mit dem leistungsstarken NX Nastran Solver und den modernen Pre- und Postprozessoren und nicht zuletzt die komplette Integration in NX CAD haben uns schließlich in unserer Entscheidung bestärkt.“
  • Die deutsch-französisch-spanische Eurocopter Group, ein Geschäftsbereich von EADS, einem Weltmarktführer in den Industriesegmenten Luft- und Raumfahrt sowie Rüstung, ist der führende Anbieter von Hubschraubern. Eurocopter hat sich für Femap sowie NX Nastran entschieden und ersetzt damit MSC.Nastran für Windows. Beide Lösungen fungieren als integrierte Plattform, mit der sich Festigkeitsanalysen und -nachweise von militärischen Helikopter-Systemen realisieren lassen: „Durch die integrierte Visual Basic-Schnittstelle von Femap sind wir in der Lage, unsere Berechnungs-Tools einfach zu integrieren. So können wir das Postprocessing, die Spannungsnachweise und die Dokumentation von Festigkeitsanalysen – besonders gegensätzlicher Strukturen – optimieren. Das führt schließlich zu einem schnelleren automatisierten Prozess“, erklärt Christopher Bach, Sprecher von Eurocopter.

Siemens PLM Software ernennt neuen Vice President CAE Business Development

Siemens PLM Software gab ebenfall die Ernennung von Ken Blakely zum Vice President CAE Business Deveopment bekannt. Blakely verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich „Digital Lifecycle Simulation“ und war für MSC.Software in verschiedenen Führungspositionen tätig. Dazu gehörten Abteilungen wie Global Sales, Marketing, Software-Entwicklung und Professional Services. Zuletzt fungierte er bei MSC.Software als Vice President Global Services. Bei Siemens PLM Software arbeitet Blakely sehr eng mit der Marketing-Abteilung und den Produktmanagern zusammen. Das Team entwickelt Verkaufsprogramme, die den Erfolg von Siemens PLM Software im Bereich CAE weltweit steigern sollen. Er berichtet an John Graham, Executive Vice President Global Sales & Services von Siemens PLM Software.

„Die aktuellen Kundengewinne unterstreichen einerseits die Bedeutung des stark wachsenden Bereichs CAE, andererseits aber auch den Nutzen unserer CAE-Lösungen, die speziell für große und mittelständische Unternehmen konzipiert wurden“, sagt Graham. „Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Ken Blakely in unser Team zu integrieren. Zu seinen Aufgaben gehört es in erster Linie, unsere CAE-Wachstumsziele zu erfüllen, indem er die Ressourcen im gesamten Unternehmen effizient einsetzt. Mit ihm verfügt unsere Vertriebs-Abteilung über eine anerkannte Führungspersönlichkeit mit langjähriger CAE-Expertise. Wir sind überzeugt, dass dieser starke CAE-Fokus uns dabei unterstützt, die steigende Nachfrage nach unseren hochwertigen Simulations-Funktionalitäten decken zu können.“

Neue Studie bestätigt: Siemens PLM Software ist CAE-Marktführer

Zeitgleich mit der Einstellung von Ken Blakely ist eine neue Studie mit dem Titel „Enabling Digital Simulation and Analysis“ der Unternehmensberatung Spar Point Research LLC erschienen. Die aktuelle Erhebung untersuchte Best Practices im Umfeld der Simulation in Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Dazu gehörten die Luft- und Raumfahrt, Automobilantriebe, Unterhaltungselektronik oder Medizintechnik inklusive dazugehöriger Ausstattung. Das Ergebnis: Sämtliche untersuchten Unternehmen wenden CAE-Analysen in der Produktentwicklung an – und zwar vom ersten Konzeptentwurf bis hin zur Fertigungsplanung.

„Obwohl die analysierten Unternehmen aus sehr unterschiedlichen Branchen kommen, suchen sie doch alle nach den gleichen Schlüsselfunktionen und Methoden in der Simulationstechnologie“, kommentiert Bruce Jenkins, President of Research bei Spar Point. „Sie ermöglichen es führenden Unternehmen, digitale Simulationen konstant durch den gesamten Produktlebenszyklus anzuwenden. Siemens PLM Software nimmt in diesem Geschäftsfeld eine Vorreiterrolle ein, da sich das Unternehmen genau mit diesen Methoden beschäftigt.“

Die Studie von Spar Point beschreibt acht Funktionalitäten, die führende Simulationsanbieter bereitstellen müssen, um komplexe Analyse-Bedürfnisse erfüllen zu können. Mit der Software NX 5 (seit April 2007 auf dem Markt) und Teamcenter® 2007 (seit Oktober 2007 verfügbar) bietet Siemens PLM Software eine Simulationstechnologie an, die für die Umsetzung dieser Anforderungen konzipiert wurde. „Wir haben mit Siemens PLM Software an einem Simulationsprojekt gearbeitet, das wir mit unseren früheren Simulationstools nicht hätten realisieren können“, sagt Jack Webb, Senior Analyst bei Delphi. „Die Analyse wurde in einer neuen Rekordzeit abgeschlossen. Während wir früher fünf Tage benötigten, dauerte es diesmal lediglich zwei Tage. Wir nutzten die Simulations-Tools von NX 5 für die Strukturanalyse sowie für die Fluss- und Thermoanalyse.“

Mit NX 5 bietet Siemens PLM Software neun neue Simulations-Lösungen an. Und die kürzlich auf den Markt gebrachte Lösung Teamcenter 2007 stellt die nächste Stufe im Umfeld des „End-to-End“-Simulations-Datenmanagements zur Verfügung. Diese neue Technologie ermöglicht es Anwendern, die acht relevanten Analyse-Bedürfnisse zu erfüllen, die Spar Point in einer einheitlichen Systemumgebung recherchiert und identifiziert hat:

  1. Skalierbarkeit und Durchgängigkeit - um es Anwendern in allen Abteilungen des Unternehmens und in jedem Stadium der Produktentwicklung zu ermöglichen, Prozesse produktiver zu erledigen.
  2. Intelligente Modellgenerierung - so dass die hohen Beträge sich auszahlen, die Fertigungsunternehmen in die Entwicklung und Dokumentation von Produktentwicklungen investieren.
  3. Industriegerechte Produktivität - um auf Entwicklungstendenzen in Bezug auf immer größere und komplexere Systeme in der Industrie reagieren zu können.
  4. Multiphysisch und multidisziplinär - um Simulations-Applikationen effizient so zu verbinden, damit auch Ingenieure anderer Disziplinen die Ergebnisse einer Simulation sinnvoll nutzen können.
  5. Offene Integration - um es Unternehmen zu ermöglichen, die große Anzahl sehr spezifischer Analyse-Tools effizient einzusetzen und somit ihren Wettbewerbsvorteil zu erhalten.
  6. Visualisierung und Kollaboration - für die vielen Mitarbeiter, die die Informationen, die in den Simulationsprozessen erzeugt werden, für ihre Aufgaben nutzen.
  7. Widerverwendbare Prozesse und Wissen - um die Probleme mangelnder Zeit und fehlender sachkundiger Experten zu vermeiden.
  8. Simulations-Prozessmanagement - um größeren Mehrwert aus Investitionen in digitale Simulation zu generieren durch Fokussierung auf die Verwaltung und Wiederverwendung von CAE-Daten, -Prozessen und -Workflows

„All diese Punkte stellen das anhaltende Engagement von Siemens PLM Software unter Beweis, die Marktführerschaft im Bereich CAE zu festigen und die bereits sehr starke Kompetenz in dieser Sparte weiter auszubauen“, erklärt Tony Affuso, Chairman and CEO von Siemens PLM Software. „Mit 40 Jahren CAE-Erfahrung hat Siemens PLM Software lange und hervorragende Pionierarbeit in diesem Segment geleistet, und wir freuen uns auf jede Gelegenheiten, mit der wir die Anforderungen unserer Kunden erfüllen können.“

Die Studie von Spar Point, White Papers zum Thema Simulation und mehr über NX 5 oder Teamcenter 2007 finden Sie unter www.siemens.com/plm.

Über Siemens PLM Software

Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 5,5 Millionen lizenzierten Anwendern und 51.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Sitz in Plano, Texas, verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit von Unternehmen und ihrer Partner unter Verwendung der offenen Enterprise-Lösungen von Siemens PLM Software in weltweiten Innovationsnetzwerken zu ermöglichen und damit die Entwicklung und Lieferung erstklassiger Produkte zu fördern. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm

Über Siemens Automation and Drives

Über Siemens Automation and Drives Der Sector Industry wendet sich mit seinen Produkten und Lösungen an Industriekunden aus Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Der am 1. Januar 2008 neu formierte Sektor besteht aus sechs Divisionen, die im Wesentlichen die Geschäftsaktivitäten der bisherigen Bereiche Automation and Drives (A&D), Industrial Solutions and Services (I&S), Transportation Systems (TS), Siemens Building Technologies (SBT) und Osram umfassen. Aktuell arbeiten zirka 209.000 Mitarbeiter in dem Industry Sector. Die Unternehmenssparte erwirtschaftete im Finanzjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro im Finanzjahr 2007.
Mehr Informationen über den Siemens Industry Sector finden Sie unter www.siemens.com/industry.

Kontakt:

Siemens Product Lifecycle
Management Software (DE) GmbH
Niels Göttsch
Robert-Bosch-Str. 11
63225 Langen
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
Fax: 06103 / 20 65 - 502

Primärer Ansprechpartner

Niels Göttsch
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
niels.goettsch@siemens.com