Zum Inhalt wechseln

23 April 2008

SIEMENS PLM SOFTWARE BRINGT NX 6-SOFTWARE AUF DEN MARKT

KÖLN, 26. Mai 2008 – Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industrie Automation und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), hat die neue Version NX 6 seiner Software für die digitale Produktentwicklung vorgestellt. Neu sind eine Reihe von Features, die auf der kürzlich vorgestellten Synchronous-Technologie von Siemens PLM Software basieren. Die Markteinführung von NX 6 ist für Ende Juni 2008 geplant. „NX 6 setzt die neuen Maßstäbe in Sachen Konstruktionsproduktivität, die wir im April bei der Vorstellung der Synchronous-Technologie angekündigt haben, in die Praxis um“, erklärt Joan Hirsch, Vice President NX Product Development bei Siemens PLM Software. „Wir haben die Synchronous-Technologie in NX integriert und liefern damit gravierende Verbesserungen in den Bereichen Konstruktion, Simulation und Fertigungsplanung. Mit dem neuen Release werden wir die starke Marktposition von NX weiter verbessern.“

„Mit der Implementierung von NX erreichen wir Produktivitätssteigerungen, die unsere Erwartungen bei Weitem übertreffen. Insgesamt beobachten wir eine 20prozentige Effizienzsteigerung bei CAD-Workflows“, so Keigo Fukushi, General Manager, Process Information Management Department, R&D Engineering Management Division bei Nissan Motor Co., Ltd. „Wir sind davon überzeugt, dass sich das NX-Team voll dafür einsetzt, dass wir unsere langfristigen Ziele in der Produktentwicklung erreichen können.“

Vier Schlüsselinnovationen von NX 6

  • Flexibilität - „Design Freedom“ ist das Schlagwort, unter dem NX 6 Anwendern auf Basis der Synchronous-Technologie mehr Flexibilität gewährt, durch direktes, dynamisches Editieren während der Modellerstellung. Design Freedom verbindet die Vorteile von Direct Modeling und Parametrik, so dass Anwender Modelle signifikant schneller erzeugen und ändern können.
  • Leistungsfähigkeit - NX 6 kann sehr komplexe Probleme durch ein umfassendes CAD/CAE/CAM-Portfolio lösen. Die Weiterentwicklungen im CAE-Bereich ermöglichen die Analyse und Simulation komplexester Aufgaben und können den Bedarf an physischen Prototypen um bis zu 30 Prozent reduzieren.
  • Koordination - Die einheitlichen Prozesse von NX 6 verbessern die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Disziplinen, die in den Produktentwicklungsprozess involviert sind. Damit verbundene Effizienzsteigerungen verkürzen Entwicklungszeiten um bis zu 20 Prozent.
  • Produktivität – Funktionelle Erweiterungen in NX 6 für die Wiederverwendung helfen Ingenieuren und Konstrukteuren, wesentlich produktiver zu arbeiten. Dadurch lässt sich der Entwicklungszyklus um bis zu 40 Prozent beschleunigen. Für einen zusätzlichen Produktivitätsschub sorgt NX 6 durch die Möglichkeit, Daten aus unterschiedlichsten CAD-Systemen in die Konstruktions-, Analyse- und Fertigungsplanungsprozesse einzubinden. Damit entfällt der Bedarf, Daten für Folgeprozesse neu aufzubereiten, weitgehend – das Ergebnis sind Zeiteinsparungen bei der Simulation und der NC-Programmierung.

Design Freedom auf Basis der Synchronous-Technologie sorgt für mehr Flexibilität

NX 6 erweitert die Leistungsfähigkeit von Design Freedom durch die Synchronous-Technologie mithilfe eines neuen Application Layers in der NX Architektur. NX 6 Design Freedom bietet einen völlig neuen Ansatz, um Geometrien zu erstellen oder zu ändern. Diese Verbesserungen machen die CAD-Anwendung einfacher für jeden Mitarbeiter, der innerhalb des Produktlebenszyklus’ damit zu tun hat: Konstrukteure, Entwickler, Berechnungsingenieure oder Fertigungsplaner. Eine neue Technik, die „Active Selection“, fügt bei Bedarf auf Basis eines intelligenten Algorithmus die Konstruktionsabsicht den 3D-Modellen hinzu. Dieses neue Auswahlverfahren erkennt automatisch logische und featurebasierte Beziehungen, selbst wenn die Daten aus Fremdsystemen kommen und keinerlei Feature-Informationen enthalten.

„Die neuen Design Freedom-Funktionalitäten von NX 6 werden die Arbeit unserer Ingenieure mit externen Modellen verbessern, die entweder nicht parametrisch aufgebaut oder sehr komplex gestaltet sind“, erklärt Feng Lianguo, Chief Engineer im Hisense Air-Conditioner R&D Centre. „Damit können wir nicht nur die Modelle oder Features schnell und einfach wieder verwenden, die aus einer früheren Version unserer Software stammen, sondern auch aus anderen CAD-Softwarelösungen. Damit wird es definitiv zum wichtigsten Werkzeug für unsere Ingenieure und es wird unsere Modellierungsmethodik verbessern.“

Zusätzlich zu Design Freedom wurde auch die Anwendung von NX 6 optimiert: Die Rollen-basierte Benutzeroberfläche, die mit NX 5 erstmalig eingeführt wurde, ist jetzt noch wesentlich flexibler. Darüber hinaus verfügt die Benutzeroberfläche in NX 6 über einen Full Screen-Modus für maximale grafische Darstellungen sowie über anpassungsfähige Pop-up-Fenster, die die Interaktion beschleunigen können. Das Ergebnis ist ein System, dass gelegentliche Nutzer genau so wirksam einsetzen können wie erfahrene CAD-Experten. „Mit der neuen Version von NX bin ich produktiver und effizienter. Die anpassungsfähigen Pop-up-Fenster sorgen dafür, dass man wirklich schneller arbeiten kann“, sagt Elango Ramanathan, Automation Spezialist bei Hughes Christensen. „Jetzt habe ich die Befehle, mit denen ich am häufigsten arbeite, direkt unter meiner Maus, und brauche nicht mehr über die Menüleiste zu gehen. Außerdem ist es eine große Hilfe, Grafiken auf dem ganzen Bildschirm anschauen zu können; das macht komplexe Konstruktionsarbeiten viel einfacher.“

Mehr Leistungsfähigkeit der verbesserten Simulationsmöglichkeiten



NX 6 entspricht konsequent der Vision von Siemens PLM Software im Bereich Simulation: den kompletten Produktlebenszyklus durchgängig mit Simulations-Mechanismen zu begleiten und damit sowohl die Produktqualität als auch Innovationen zu verbessern. Deswegen umfasst die neue Version ein komplettes Portfolio robuster, disziplinübergreifend einsetzbarer Simulations-Lösungen, die auf die Anforderungen fortgeschrittener CAE-Analyse-Exerten ebenso abgestimmt sind, wie auf die Wünsche von Konstrukteuren.

Die Simulation in NX 6 bietet Erweiterungen zu den integrierten Lösungen Advanced Flow und Advanced Thermal. Damit deckt sie das komplette Spektrum der multi-physikalischen Berechnungsdisziplinen ab, darunter Wärmeleitung, erzwungene Konvektion und Kondensation. Zusätzlich können CAE-Ingenieure jetzt die Genauigkeit ihrer Simulationsergebnisse durch den Vergleich mit Testergebnissen von realen physikalischen Prototypen bestätigen. Diese Fähigkeit basiert auf einem neuen Modul zur Korrelationsanalyse und führt zu mehr -Qualität bei Konstruktions-Entscheidungen.

„Wir interessieren uns sehr für die neuen CAE-Features von NX 6“, berichtet Liu Liping, Manager Assistant der CAE-Abteilung beim Foton Automotive Engineering Research Institute. „Besonders die Funktionalitäten von NX beim Pre- und Postprocessing und die Leistungsfähigkeit des integrierten Solvers von NX Nastran sind für uns hochinteressant. Wir haben klare Verbesserungen in der einheitlichen CAD/CAE-Umgebung-Modus gefunden und sehen darin deutliche Vorteile. Die Methode und Funktionalität für die Ableitung von Mittelflächenist ebenfalls sehr gut. Wir werden ebenso die „Virtuelle Massen“einsetzen, wenn wir das Schwingungsverhalten von Flüssigkeitsbehältern testen. Die lineare Kontaktberechnung ist für eine solche Analyse schnell und effektiv. Wir sind von diesen Funktionen tief beeindruckt und freuen uns darauf, sie in NX 6 zu testen.“

Bessere Koordination durch weltweiten Zugriff auf zentral verwaltete Daten

NX verbessert die Koordination, indem es die verschiedenen CAD/CAE/CAM-Disziplinen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg integriert. Das ermöglicht einen einheitlichen, prozessübergreifenden Zugang zu den zentral gesteuerten Informationen und beschleunigt die Produktentwicklung. Das Produkt-Know-how wird voll genutzt, in dem es auch für nachgelagerte Anwendungen in Form von PMI-Objekten, Abkürzung für „Product and Manufacturing Information“, zur Verfügung steht. NX 6 setzt die PMI-Daten wirksam ein, um den Informationsfluss während des gesamten Lebenszyklus“ deutlich zu verbessern. Das geschieht in Verbindung mit der featurebasierten Automatisierung der NC-Programmierung in NX CAM und reduziert die NC-Programmierungszeiten bis zu 20 Prozent.

CAE-Produktwissen wird zusätzlich durch NX Advanced Simulation koordiniert. Diese Simulationslösung unterstützt sowohl das neue CAE-Datenmodell als auch die CAE-Produktstruktur, die für die Teamcenter® for Simulation verfügbar ist. Die Integration von Teamcenter ermöglicht die globale Umsetzung neuer Produktentwicklungsprozesse, darunter die Integration von Daten, die sowohl aus internen als auch anderen Simulations-Werkzeugen stammen. NX 6 verbessert die Koordination durch ein schnelleres Arbeiten innerhalb der Datenmanagement-Umgebung. Die neue Version macht sich dabei die jüngsten Performancesteigerungen der neuen Teamcenter-Architektur zunutze. Das zahlt sich besonders für Anwender aus, die geografisch verteilt und darauf angewiesen sind, bei ihrer Zusammenarbeit in Echtzeit auf die aktuellen Informationen zugreifen zu können.

Durch den Zugriff auf Geolus Search, der innerhalb von NX möglich ist, können Ingenieure jetzt nach gebräuchlichen Teilen suchen, indem sie verschiedene Eigenschaften eingeben, beispielsweise ähnliche Formen oder Größe. Geolus Search ist eine Suchmaschine für 3D-Modelle, die ähnliche Teile schnell anhand ihrer geometrischen Eigenschaften erkennt. Die Ergebnisse von Geolus Search können NX-Modelle enthalten, JT-Daten oder Daten aus anderen CAD-Systemen.

Produktivitätssteigerungen durch Wiederverwendung innerhalb des Lebenszyklus’
Ein Alleinstellungsmerkmal von NX im Vergleich zu konkurrierenden Systemen ist die Fähigkeit, umfassende Informationen zu erfassen und wieder zu verwenden. NX 6 bietet neue Schlüsselfunktionen, die die Wiederwendung steigern und damit die Konstruktionszeiten reduzieren. „Die neuen Funktionen von NX 6 für eine schnelle und einfache Umsetzung von Änderungen sind wirklich beeindruckend“, sagt Danila Marco, CAD-CAM Portfolio Manager bei Avio S.p.A. „Man kann Daten aus anderen CAD-Systemen ganz einfach modifizieren, ohne ihre Historie zu kennen. Die Integration des JT-Formats ist auch ein großer Schritt nach vorne bei der Bearbeitung größerer Baugruppen. Und die neue Oberfläche ist sehr intuitiv.“

Neben der Wiederverwendung von Produktwissen bei der Konstruktion forciert NX auch die Wiederverwendung von NC-Bearbeitungsprozessen und senkt damit die Durchlaufzeiten in der Fertigung. Beispielsweise speichert die neue NX CAM Wissensdatenbank featurebasierte Zerspanungsprozesse, um die Automatisierung der NC-Programmierung zu erhöhen und um bewährte Bearbeitungs-Prozesse im Unternehmen einheitlich zu nutzen. Zusätzlich wird die Implementierung der Software durch vorkonfigurierte Maschinen-Tool Kits beschleunigt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ugsplm.de/produkte/nx/unigraphics/nx6/.

Verfügbarkeit

NX 6 ist ab Ende Juni 2008 verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter www.ugsplm.de/produkte/nx/unigraphics/nx6/.

Über Siemens PLM Software

Siemens PLM Software, ein Geschäftsgebiet von Siemens Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 4,6 Millionen lizenzierten Anwendern und 51.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Sitz in Plano, Texas, verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit von Unternehmen und ihrer Partner unter Verwendung der offenen Enterprise-Lösungen von Siemens PLM Software in weltweiten Innovationsnetzwerken zu ermöglichen und damit die Entwicklung und Lieferung erstklassiger Produkte zu fördern. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm

Über Siemens Industry Automation

Siemens Industry Automation (Nürnberg), eine Division des Siemens-Sektors Industry, ist weltweit führend in den Bereichen Automatisierungssysteme, Niedrigspannungs-Schaltanlagen und Softwarelösungen für die Industrie. Das Portfolio reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis zu branchenspezifischen Lösungen und Systemen für die Automatisierung ganzer Produktionsanlagen in der Automobilbranche und der chemischen Industrie. Als einer der führenden Software Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigungsunternehmen – von Produktdesign und Entwicklung bis zu Produktion, Vertrieb und Service.

Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. NX, Geolus and Teamcenter are trademarks or registered trademarks of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. NASTRAN is a registered trademark of the National Aeronautics and Space Administration. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Kontakt:

Siemens Product Lifecycle
Management Software (DE) GmbH
Niels Göttsch
Robert-Bosch-Str. 11
63225 Langen
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
Fax: 06103 / 20 65 - 502

Primärer Ansprechpartner

Niels Göttsch
Telefon: 06103 / 20 65 - 0
niels.goettsch@siemens.com