Zum Inhalt wechseln

München, Germany, 16 March 2016

CAD/PDM/PLM-Software von Siemens bei Bosch umfangreich im Einsatz

  • NX und Teamcenter bei Electrical Drives von Bosch im Einsatz
  • Siemens-Software ersetzt im Rahmen der Gesamtstrategie Altsysteme
  • Digitale Zusammenarbeit über die gesamte Produktentwicklung hinweg

Die integrierte Software-Suite von Siemens aus Computer Aided Design (CAD), Product Data Management (PDM) und Product Lifecycle Management (PLM) ersetzt die bestehenden Systeme im Geschäftsbereich Electrical Drives beim deutschen Automobilzulieferer Bosch. Ab Sommer 2016 bilden NX und Teamcenter von Siemens die gemeinsame Entwicklungsplattform für die weltweiten Aktivitäten des Geschäftsbereichs. Bosch setzt in anderen Bereichen bereits seit mehreren Jahren CAD/PDM/PLM-Software von Siemens ein. Die Entscheidung, den Einsatz jetzt auf den Geschäftsbereich Electrical Drives auszuweiten, fiel im Rahmen einer strategischen Konsolidierung der vorhandenen Werkzeuglandschaft mit einer einheitlichen Methode für Modellierung, Konstruktion und Zusammenarbeit. Über den Umfang des Geschäfts geben die Unternehmen keine Auskunft.

Bosch verfolgt mit der Entscheidung für die Industriesoftware von Siemens das Ziel, die Wertschöpfungskette im Geschäftsbereich Electrical Drives mit einem modularen Baukastensystem zu optimieren. Darauf baut künftig auch die digitale Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen im Produktenwicklungsprozess auf. Durch höhere Standardisierung und einen neuen Funktionsumfang kann Bosch Skaleneffekte gezielter nutzen. Der durchgängige digitale Prozess, den Bosch implementiert, ermöglicht schnellere Innovation, kürzere Markteinführungszeit und unterstützt die Industrie 4.0-Strategie des Stuttgarter Automobilzulieferers. Bosch will damit Wettbewerbsvorteile sichern und ausbauen.

„Automobilzulieferer stellen heute immer komplexere Produkte her. Siemens PLM Software bietet dafür einen systembasierten Ansatz in der Produktentwicklung an, der Systems Engineering mit einer integrierten Produktdefinition kombiniert“, sagt Urban August, Senior Vice President und Managing Director, Siemens PLM Software, Deutschland. „Siemens PLM Software bietet Engineering-Funktionen für Produktlinien, eine durchgängige Plattform für mechatronisches Engineering, hoch entwickelte Funktionen für Modellierung und Simulation, eine intuitive Benutzerführung und eine offene PLM-Umgebung. Damit erleichtern wir die systembasierte Produktentwicklung (Systems-Driven Product Development – SDPD).“

Auf Basis von NX, der integrierten Lösung für 3D Computer Aided Design, Manufacturing und Engineering (CAD/CAM/CAE), wird eine integrierte Umgebung für die Produktentwicklung aufgebaut und optimiert. Zusätzlich bietet der Einsatz von Teamcenter, der umfangreichen Lösung für digitales Lifecycle-Management von Siemens, eine schnelle und einfache Methode, um ohne Verzögerung auf relevante Informationen zuzugreifen. Dadurch sind schnelle Auswertungen und Entscheidungen möglich, außerdem lassen sich bewährte Praktiken wiederholt verwenden. Die Lösungen bilden eine Plattform für unterschiedlichste Entwicklungsaufgaben, von verschiedenen Stellmotoren für Fensterheber, Sitzverstellung, Schiebedächer, Lenksäulenverstellung und Motoren für automatische Heckklappen, bis hin zu Motoren für Antiblockiersysteme und elektronische Stabilitätsprogramme, Lüftermodule und Kühlmittelpumpen für Motorkühlysteme oder Front- und Heckscheibenwischer. Dazu kommen Antriebsmotoren für E-Scooter und E-Bikes.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von über 70 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2015 meldete Bosch weltweit rund 5 400 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Mehr Informationen unter www.bosch.com.

Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens Digital Factory Division, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Software, Systemen und Dienstleistungen für das Product Lifecycle Management (PLM) und das Management von Produktionsvorgängen (MOM) mit über 9 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 77.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, stellt in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden Industriesoftware-Lösungen bereit. Sie unterstützen Firmen weltweit dabei, entscheidende Innovationen in die Realität umzusetzen und so einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.
Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm.

Folgen Sie uns in Social Media::
Twitter: www.twitter.com/siemens_press
www.twitter.com/SiemensIndustry

Blog: http://www.siemens.de/industrie-blog

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2015, das am 30. September 2015 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 75,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7,4 Milliarden Euro. Ende September 2015 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 348.000 Beschäftigte.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Note: Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. NX and Teamcenter are trademarks or registered trademarks of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Primärer Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 160 90 450 431
claudia.lanzinger@siemens.com