Zum Inhalt wechseln

Nürnberg, 23 April 2013

Neue Syncrofit-Version verkürzt Entwicklung von Flugzeugzellen um 40 Prozent

Die neueste Version der Syncrofit™-Software von Siemens enthält erstmals Funktionen zum Entwickeln und zur Größenanpassung von Verbindungselementen in Flugzeugbaugruppen. Damit können Entwickler von Flugzeugzellen die Abmaße von Bauteilen bestimmen, Entwicklungen auswerten und das Design an spätere Entwurfsänderungen anpassen – und das um 40 Prozent schneller als bisher. Eine Flugzeugzelle enthält einige hunderttausend, mitunter sogar Millionen von Befestigungselementen. Mit der neuen Version (Syncrofit 13) müssen die Ingenieure in der Fertigung nicht mehr manuell prüfen, ob die Baugruppen alle korrekt nach Plan verbaut sind und ob sie den Anforderungen der Entwickler entsprechen. Syncrofit 13 ist nun auch noch besser in Teamcenter® integriert. Die Software für Entwicklung und Fertigung komplexer Flugzeugzellenbaugruppen und großer Flugzeugstrukturen gehört zum Portfolio der Business Unit Siemens PLM Software.

Mit herkömmlichen Methoden war es bisher sehr langwierig, Verbindungselemente den Fertigungsplänen entsprechend zu verbauen. Häufig traten dabei Fehler auf und verursachten kostenintensive Nacharbeiten während der Produktion. Snycrofit 13 integriert sein praxiserprobtes Airframe Manufacturing Environment (AME) in die NX™ Software und verstärkt so das Produktportfolio von Siemens für die Entwicklung von Flugzeugteilen. NX ist die integrierte Lösung für Computer Aided Design (CAD), Manufacturing (CAM) und Engineering (CAE). AME ist auch Bestandteil des CATIA V5 CAD-Systems. Ingenieure können damit den jeweiligen Zustand von Bauteilen digital erfassen, während diese die verschiedenen Phasen des Rumpfbaus durchlaufen. Für Flugzeughersteller bedeutet das geringere Entwicklungskosten, höhere Produktqualität und die Möglichkeit, sehr enge Zeitpläne einzuhalten. Durch die verbesserte Integration von Syncrofit 13 in Teamcenter lassen sich Daten automatisch verwalten und verknüpfen. Das ermöglicht automatisierte Entwicklungs- und Konstruktionsprozesse; zeitaufwändige und fehleranfällige Handarbeit fällt weg. Ingenieure laufen weniger Gefahr, versehentlich veraltete Produktionsdaten zu verwenden. Das reduziert Ausschuss und aufwändige Nacharbeiten.

„Syncrofit 13 steigert die Produktivität und ist nun noch besser in CAD- und PLM-Software integriert. Dadurch müssen Entwicklungsdaten für Bohrungen und Befestigungen nicht mehr manuell verarbeitet werden. Für die effiziente Entwicklung von Flugzeugteilen und für fundierte Entscheidungen ist das ausschlaggebend“, sagt Steve Luby, Senior Vice President, Specialized Engineering Software bei Siemens PLM Software. „Mit Syncrofit 13 lässt sich alles komplett nachverfolgen, von der Entwicklung bis zur Fertigung. Ingenieure liefern so bessere Produkte effizienter und in kürzerer Zeit.“

Weitere Informationen zum Thema Syncrofit unter www.siemens.com/plm/syncrofit13.

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press.

Der Siemens Industry Sector (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industryautomation.

Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. NX, Syncrofit and Teamcenter are trademarks or registered trademarks of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. CATIA is a trademark or registered trademark of Dassault Systèmes or its subsidiaries in the United States and/or other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Primärer Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 160 90 450 431
claudia.lanzinger@siemens.com