Zum Inhalt wechseln

26 June 2012

Solid Edge ST5 mit mehr als 1.300 neuen, von Kunden angeregten Produktverbesserungen

„Solid Edge Mobile Viewer“ – eine neue App für das iPad – erweitert Zugriff auf Konstruktionsdaten

KÖLN, 26. Juni 2012- Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), hat heute Solid Edge ST5 vorgestellt. Die Erweiterungen von grundlegenden Konstruktionsfunktionen helfen Anwendern dabei, bessere Produkte schneller zu entwickeln. Die aktuelle Version enthält mehr als 1.300 neue Funktionen, die von Kunden angeregt wurden und für mehr Produktivität sorgen.

Siemens PLM Software stellt ebenfalls den Solid Edge Mobile Viewer vor. Dabei handelt es sich um eine neue und kostenfreie 3D-Applikation (App) für das iPad, die den Zugriff auf Konstruktionsdaten erweitert und so bei Unternehmen für eine bessere Zusammenarbeit sorgt. Die App wurde im Rahmen der Solid Edge University 2012 in Nashville von Siemens PLM Software angekündigt.

“Die neuen Funktionen in Solid Edge ST5 orientieren sich stark an den Wünschen unserer Kunden. Indem wir direkt auf ihre Bedürfnisse eingehen, stellen wir sicher, dass jede funktionale Erweiterung auch echten Mehrwert liefert“, erklärt Dan Staples, Director Solid Edge Product Development bei Siemens PLM Software. „Kunden sehen echte Vorteile in unserer branchenführenden Synchronous Technology. Wir haben unseren technologischen Vorsprung auf diesem Gebiet deutlich ausgebaut.”

Schnellere, flexiblere Wege für den Einsatz der Synchronous Technology

Solid Edge erweitert Synchronous Technology, die historienunabhängige und Feature-basierte Konstruktionssoftware im Bereich der digitalen Produktentwicklung. Sie bietet Entwicklern und Konstrukteuren bessere Wege, Konstruktionen schneller zu erzeugen und zu ändern. Hierdurch und mit einer optimalen Wiederverwendung von importierten Modellen lässt sich die Konstruktionszeit deutlich verkürzen. Solid Edge ST5 unterstützt auf Basis der Synchronous Technology die Mehrkörper-Modellierung. Damit können Anwender Teile und Baugruppen aus nahezu jedem CAD-System importieren. Die daraus resultierende importierte Geometrie lässt sich, je nach Produktionsanforderung, zu einem einzigen Teil oder mehreren Teilen zusammenfügen.

“Die neuen Werkzeuge im Bereich „Mehrkörper-Modellierung“ machen das Handling von großen Baugruppen wesentlich einfacher. Wir haben damit zum Beispiel die Möglichkeit, eine große Baugruppe als ein einzelnes Referenzbauteil darzustellen und zu nutzen“, sagt Stefan Islinger, CAD-Administrator bei der Krones AG. „Dadurch wird das Arbeiten in großen Baugruppen übersichtlicher, bei gleichzeitig reduzierten Ladezeiten.”

Vereinfachte Zeichnungserstellung

In vielen Konstruktions- und Fertigungsfirmen sind Zeichnungen eine wichtige Grundlage. Die Erweiterungen bei Solid Edge konzentrieren sich folglich auf eine Erhöhung der Produktivität bei der Zeichnungserstellung und auf die Reduzierung von Fertigungsfehlern. So lassen sich in Solid Edge ST5 sehr einfach alternative Positionen von Baugruppen in einer einzigen Zeichnungsansicht darstellen. Große Stücklisten können jetzt automatisch auf mehrere Blätter verteilt platziert werden und das Ausrichten von Bemaßungen war noch nie so einfach. Besonders erwähnenswert ist die neue Möglichkeit, Nagelbrettzeichnungen von elektrischen Kabelbäumen zu erstellen. Das umfasst die Abwicklung von Kabelbäumen mit den wahren Längen der einzelnen Kabel, Zeichnungsansichten von Steckern, sowie Tabellen von Steckern und von Leitungen für eine vollständige Fertigungsdokumentation.

Thermische Simulationen für die stationäre Wärmeübertragung

In Fällen, bei denen ein Bauteil sowohl starker Belastung als auch hohen Temperaturen ausgesetzt ist, müssen Ingenieure häufig sowohl thermische als auch mechanische Systeme simulieren. Sobald Probleme auftreten, bedarf es einer schnellen und einfachen Methode, um die Konstruktionsqualität zu verbessern. Solid Edge ST5 enthält jetzt eine thermische Simulation für die stationäre Wärmeübertragung. Mit der Synchronous Technology gekoppelt, können Anwender mehr Alternativen in kürzerer Zeit testen. Dadurch müssen Konstrukteure weniger physikalische Prototypen bauen und testen.

Solid Edge Mobile Viewer – neue App für das iPad

Anwender können jetzt mit der neuen kostenlosen App „Solid Edge Mobile Viewer“ 3D-Teile und -Baugruppen, die mit Solid Edge konstruiert wurden, auf dem iPad ansehen. Mithilfe der App lassen sich Bauteile rotieren, schwenken, vergrößern, ein- und ausblenden sowie Bilder erstellen und per E-Mail versenden. Solid Edge Mobile Viewer ermöglicht Personen außerhalb der technischen Abteilungen, Konstruktionsdaten einzusehen. Dadurch lassen sich Konstruktionen schneller und bequemer besprechen, Kundenpräsentationen erstellen oder allgemein Modelle prüfen.

Solid Edge ST5 wird voraussichtlich im Juli verfügbar sein. Weitere Informationen über Solid Edge ST5 sind unter www.siemens.com/plm/solidedgest5 zu finden.

Über Siemens PLM Software

Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 7 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 71.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, entwickelt unter Berücksichtigung der Kundenwünsche offene Lösungen, die zu fundierteren Entscheidungen und besseren Produkten führen.
Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm.

Über Siemens Industry Automation

Die Siemens Industry Automation Division, Nürnberg, unterstützt ihre Industriekunden entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette – vom Produktdesign bis zur Produktion und dem Service – mit einer konkurrenzlosen Kombination von Automatisierungstechnologie, industrieller Steuerungstechnik und Industriesoftware. Mit ihren Softwarelösungen reduziert die Division die Einführungszeit für neue Produkte um bis zu 50 Prozent. Industry Automation umfasst fünf Geschäftsbereiche: Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communications, Siemens PLM Software sowie Water Technologies.
Weitere Informationen gibt es unter www.siemens.com/industryautomation


NOTE: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. Femap, Insight XT, Solid Edge, and Velocity Series are trademarks or registered trademarks of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. SharePoint is a registered trademark of Microsoft Corporation. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Primärer Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 160 90 450 431
claudia.lanzinger@siemens.com