Plano, TX, USA, 29 July 2021

Siemens erweitert Xcelerator-Portfolio um neue Funktionen für die effiziente Elektro- und Automatisierungsplanung von Industrieanlagen

NX Automation Designer und NX Industrial Electrical Design bieten neue Funktionen, die helfen, Elektro- und Automatisierungskonzepte für Industrieanlagen effizienter zu gestalten.

Siemens Digital Industries Software announces the release of NX™ Automation Designer software and NX™ Industrial Electrical Design software, a new suite of solutions that provide a central design application for industrial electrical and automation design. These new tools can help manufacturers of production systems to manage design complexity, shorten development lifecycles and increase the quality of their designs. Direct integration with Teamcenter® software for product lifecycle management (PLM) and the entire NX design software portfolio provides a unified multidisciplinary design environment for production systems engineering.Siemens Digital Industries Software stellt mit der neuen Software NX Automation Designer und NX Industrial Electrical Design eine neue Lösungssuite vor, die eine zentrale Applikation für Elektro- und Automatisierungsplanung in der Industrie  bildet. Die neuen Werkzeuge helfen Anlagenbauern/Herstellern von Produktionsanlagen komplexe Konstruktionen zu bewältigen, Entwicklungszyklen zu verkürzen und die Qualität ihrer Konstruktionen zu verbessern. Die direkte Verknüpfung mit der Software Teamcenter für Product Lifecycle Management (PLM) und dem gesamten NX-Software-Portfolio schafft eine einheitliche bereichsübergreifende Umgebung für Systems Engineering in der Produktion.
 
NX Automation Designer und NX Industrial Electrical Design bieten neue Funktionen, die helfen, Elektro- und Automatisierungskonzepte für Industrieanlagen effizienter zu gestalten. Durch Verbesserungen der Anschlusstechnik und des Reportings, neuen vorkonfigurierten Symbolen für IEC, ANSI und Fluidik sowie 2D-Schaltschrankdimensionierung können Elektroingenieure ihre Arbeit nun schneller erledigen. Automatisierungsingenieure profitieren von erweiterten Software-Generierungsmöglichkeiten für Schrittfolgen und Sicherheitsprogramme.
 
Mit der neuesten Version können Kunden unmittelbar in die Welt des funktionalen Designs eintauchen, ohne dass sie ihr Elektro- und Automatisierungskonzept mit Teamcenter starten müssen. Das bedeutet, dass Kunden kein komplettes PLM-System benötigen, um die Möglichkeiten der Elektro- und Automatisierungsplanung nutzen zu können. Der NX Automation Designer hebt die technische Produktivität auf eine neue Ebene bereichsübergreifender Kollaboration und folgt damit den wachsenden Forderungen der Verbraucher nach Produktvielfalt durch Senkung der IT-Kosten.
 
„Um heutzutage weiter gewinnbringend arbeiten zu können, muss man mehr Projekte mit der gleichen Mitarbeiterzahl umsetzen. Zudem muss man in der Lage sein, schnell auf unterschiedliche, auch komplexe Kundenanforderungen reagieren zu können“, sagt Karl Stieler, Inhaber der STiMA GmbH & Co. KG. „Das bedeutet, wir benötigen den engen Austausch zwischen elektromechanischer Konstruktion und Automatisierungstechnik. Mit dieser Lösung von Siemens sind wir bestens für die Zukunft und die Anforderungen des Marktes vorbereitet.“
 
STiMA hat sich für die NX-Plattform entschieden, um verschiedene Bereiche - Mechanik, Elektrik und Automatisierung - in einer Umgebung zusammenzuführen und damit Projekte effizienter managen und die Qualität verbessern zu können. Mithilfe von NX und insbesondere NX Automation Designer, konnte STiMA die Engineering-Zeiten um 45 Prozent verkürzen: bereichsübergreifend durchgängige Daten und effizientere Workflows machten es möglich. Die Skalierbarkeit von NX ist besonders vorteilhaft für Kunden wie STiMA, weil sie mit einem einzelnen Modul anfangen oder verschiedene Module miteinander kombinieren können. Das ist besonders erwähnenswert, weil der NX Automation Designer und die NX Industrial Electrical Design-Anwendungen eigenständig (ohne Teamcenter) arbeiten können oder in einem verwalteten Modus, bei dem Teamcenter im Hintergrund läuft.
 
„Dank der integrierten Werkzeugkette von Siemens ist eine Digitalisierung sogar in mittelständischen Unternehmen möglich“, sagt Wolfgang Schloegl, Vice President Digital Engineering bei Siemens. „Durch sie kann die Effizienz deutlich gesteigert werden, insbesondere bei der Realisierung neuer Produkte.“
 

Primärer Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 160 90 450 431
claudia.lanzinger@siemens.com