Zum Inhalt wechseln

Agile Entwicklungsmethoden

Kommunikation im agilen Unternehmen
Agile Entwicklungsmethoden
Was ist bei der Einführung agiler Entwicklungsmethoden zu beachten?

Agile Entwicklungsmethoden einzuführen, ist einfacher gesagt als getan. Projektmanager müssen ihre Teams nicht nur dabei unterstützen, andere Abläufe zu lernen und zu adaptieren, sondern sich auch um die Herausforderungen der veränderten Kommunikationsschnittstellen kümmern, mit denen sich Unternehmen schon während der Veränderungsphase konfrontiert sehen.

Agile Entwicklungsmethoden sind nur effektiv, wenn sie mit klarer und häufiger Kommunikation einhergehen. Bei der Einführung agiler Methoden ist es wichtig darauf zu achten, wie die Zusammenarbeit gestaltet wird; nicht nur innerhalb des Unternehmens mit Entwicklern oder Ingenieuren, sondern auch in der Kommunikation mit Kunden, Lieferanten und Partnern. Außerdem wird ein System benötigt, das den Projektstatus sowie Revisionen transparent macht, um alle Beteiligten auf dem selben Wissensstand zu halten.

Weniger Mehr
Agile Entwicklungsmethoden
Was ist bei der Einführung agiler Entwicklungsmethoden zu beachten?

Welche Probleme adressieren agile Entwicklungsmethoden?

Von der Wasserfall-Methode zur agilen Entwicklung

Von der Wasserfall-Methode zur agilen Entwicklung

Agile Entwicklung wurde erstmals im Jahr 2001 von einer Gruppe von Praktikern erdacht, die fanden, dass die Wasserfall-Methode, Standardvorgehensweise in der Software-Entwicklung zu dieser Zeit, die Anforderungen einer schnellebigen Welt nicht länger erfüllen konnten. Deshalb entwickelten sie das Agile Manifesto, das sich auf inkrementelle Auslieferung, kontinuierliches Planen und Lernen sowie Zusammenarbeit im Team fokusiert, um Software schneller bereitstellen zu können.



Beispiele agiler Entwicklungsmethoden sind:

  • Scrum 
  • eXtreme Programming (XP) 
  • Kanban 
  • Crystal 
  • Lean Software Development (LSD) 
  • Adaptive Software Development (ASD) 
  • Feature Driven Development (FDD) 
  • Dynamic Systems Development Method (DSDM)

Von der Wasserfall-Methode zur agilen Entwicklung

Agile Entwicklung wurde erstmals im Jahr 2001 von einer Gruppe von Praktikern erdacht, die fanden, dass die Wasserfall-Methode, Standardvorgehensweise in der Software-Entwicklung zu dieser Zeit, die Anforderungen einer schnellebigen Welt nicht länger erfüllen konnten. Deshalb entwickelten sie das Agile Manifesto, das sich auf inkrementelle Auslieferung, kontinuierliches Planen und Lernen sowie Zusammenarbeit im Team fokusiert, um Software schneller bereitstellen zu können.



Beispiele agiler Entwicklungsmethoden sind:

  • Scrum 
  • eXtreme Programming (XP) 
  • Kanban 
  • Crystal 
  • Lean Software Development (LSD) 
  • Adaptive Software Development (ASD) 
  • Feature Driven Development (FDD) 
  • Dynamic Systems Development Method (DSDM)

Mentalitätswechsel in einer Matrix-Organisation

Mentalitätskonflikt

Herausforderungen bei der agilen Entwicklung betreffen nicht nur Entwickler

Wenn es um agile Entwicklungsmethoden geht, wird oft unterstellt, es sei etwas, dass nur die Software-Entwicklungs-Teams angeht. Der Begriff „Team“ ist im agilen Umfeld jedoch nicht funktionsabhängig. Jeder, der an den Teamzielen beteilit ist, – und das sind höchstwahrscheinlich auch Personen aus anderen Teilen der Organisation – wird als Teil des Teams betrachtet. Das ist extrem wichtig, weil agile Teams immer so aufgebaut sind, dass alle notwendigen Kompetenzen innerhalb des Teams verfügbar sind, um unabhängig arbeiten zu können. Was natürlich gleichzeitig bedeutet, dass die Beteiligten aus anderen Teilen der Organisation über den veränderten Arbeitsstil unterrichtet werden müssen. Für diese Team-Mitglieder kann Agilität schwierig sein, denn sie müssen möglicherweise in ihrer regulären Funktion anders agieren und zwischen den Mentalitäten wechseln; je nachdem, ob sie mit ihrem agilen Team zusammenarbeiten oder mit den Kollegen aus der Funktionseinheit.

Herausforderungen bei der agilen Entwicklung betreffen nicht nur Entwickler

Wenn es um agile Entwicklungsmethoden geht, wird oft unterstellt, es sei etwas, dass nur die Software-Entwicklungs-Teams angeht. Der Begriff „Team“ ist im agilen Umfeld jedoch nicht funktionsabhängig. Jeder, der an den Teamzielen beteilit ist, – und das sind höchstwahrscheinlich auch Personen aus anderen Teilen der Organisation – wird als Teil des Teams betrachtet. Das ist extrem wichtig, weil agile Teams immer so aufgebaut sind, dass alle notwendigen Kompetenzen innerhalb des Teams verfügbar sind, um unabhängig arbeiten zu können. Was natürlich gleichzeitig bedeutet, dass die Beteiligten aus anderen Teilen der Organisation über den veränderten Arbeitsstil unterrichtet werden müssen. Für diese Team-Mitglieder kann Agilität schwierig sein, denn sie müssen möglicherweise in ihrer regulären Funktion anders agieren und zwischen den Mentalitäten wechseln; je nachdem, ob sie mit ihrem agilen Team zusammenarbeiten oder mit den Kollegen aus der Funktionseinheit.

Ein Agile Framework implementieren

Ein Agile Framework implementieren

Regulatorische Anforderungen im Blick behalten beim Umstieg auf agile Entwicklungsmethoden

Agile Methoden sind so konzipiert, dass sie Software-Entwicklern autonomes Arbeiten ermöglichen. Jedoch sollte nicht darauf vertraut werden, dass sich bei der Einführung der Agilität im ganzen Unternehmen Hunderte Entwickler über Nacht selbst organisieren. Um den Herausforderungen bei der Implementierung agiler Entwicklungsmethoden zu begegnen, empfiehlt es sich, einen strategischen Rahmen zu wählen, der die Zeitplanung, Ablaufkoordination, Compliance Management, Entwicklung, Testmanagement und das Release-Management abteilungsübergreifend unterstützt.



Agile Entwicklungsmethoden können die operative Effizienz eines Unternehmens revolutionieren. Allerdings sollten beim Umstieg Qualitätsstandards und Compliance-Anforderungen nicht aus den Augen verloren werden. Je nach Branche sind dabei zum Beispiel folgende Standards und Normen zu beachten: 

  • Konformität mit regulatorische Anforderungen, wie ISO 26262, FDA 21 CFR Part 820 oder IEC 62304 
  • Einhaltung von Standards, wie CMMI, SPICE, etc., um die Transparenz in verteilten Umgebungen sicherzustellen 
  • Sorgfaltspflicht und/oder Corporate Governance gegenüber den Anteilseignern, Regulierungsbehörden et al. 
  • Risikomanagement und Prognosen über Projektverzögerungen und -ausfälle

Regulatorische Anforderungen im Blick behalten beim Umstieg auf agile Entwicklungsmethoden

Agile Methoden sind so konzipiert, dass sie Software-Entwicklern autonomes Arbeiten ermöglichen. Jedoch sollte nicht darauf vertraut werden, dass sich bei der Einführung der Agilität im ganzen Unternehmen Hunderte Entwickler über Nacht selbst organisieren. Um den Herausforderungen bei der Implementierung agiler Entwicklungsmethoden zu begegnen, empfiehlt es sich, einen strategischen Rahmen zu wählen, der die Zeitplanung, Ablaufkoordination, Compliance Management, Entwicklung, Testmanagement und das Release-Management abteilungsübergreifend unterstützt.



Agile Entwicklungsmethoden können die operative Effizienz eines Unternehmens revolutionieren. Allerdings sollten beim Umstieg Qualitätsstandards und Compliance-Anforderungen nicht aus den Augen verloren werden. Je nach Branche sind dabei zum Beispiel folgende Standards und Normen zu beachten: 

  • Konformität mit regulatorische Anforderungen, wie ISO 26262, FDA 21 CFR Part 820 oder IEC 62304 
  • Einhaltung von Standards, wie CMMI, SPICE, etc., um die Transparenz in verteilten Umgebungen sicherzustellen 
  • Sorgfaltspflicht und/oder Corporate Governance gegenüber den Anteilseignern, Regulierungsbehörden et al. 
  • Risikomanagement und Prognosen über Projektverzögerungen und -ausfälle

ROI durch agile Entwicklung verbessern

ROI durch agile Entwicklung verbessern

Komplexe Unternehmensanforderungen effizient und kosteneffektiv in vermarktbare Produkte verwandeln

Agile Entwicklungsmethoden selbst können ihren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens leisten. Um den größtmöglichen Nutzen aus agiler Software-Entwicklung zu ziehen, ist es wichtig, dass die Teams Tools zur Verfügung haben, die es ihnen erlauben, Verantwortung zu übernehmen. Projektmanager brauchen zudem die Möglichkeit, Probleme und Verbesserungsansätze über viele Projekte hinweg zu finden, Fortschritte zu verfolgen und flexibel bei der Berichterstellung zu bleiben.

Komplexe Unternehmensanforderungen effizient und kosteneffektiv in vermarktbare Produkte verwandeln

Agile Entwicklungsmethoden selbst können ihren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens leisten. Um den größtmöglichen Nutzen aus agiler Software-Entwicklung zu ziehen, ist es wichtig, dass die Teams Tools zur Verfügung haben, die es ihnen erlauben, Verantwortung zu übernehmen. Projektmanager brauchen zudem die Möglichkeit, Probleme und Verbesserungsansätze über viele Projekte hinweg zu finden, Fortschritte zu verfolgen und flexibel bei der Berichterstellung zu bleiben.

Agile Entwicklungsmethoden

Enterprise Agile mit Polarion ALM

Enterprise Agile mit Polarion ALM

Sehen Sie, wie Polarion ALM Sie dabei unterstützt, Ihre Produkt- und Software-Entwicklung voranzubringen.

Lösung


Agile Software Development in the Enterprise

Enterprise Agile

Application Lifecycle Management

Zur Lösung