Pressemeldung

Köln, Germany, October 24, 2017

REHAU Automotive setzt in allen 15 Werken weltweit auf Software von Siemens

  • Automobilzulieferer standardisiert auf Siemens-Portfolio zur Ablösung von Altsystemen
  • Integrierte Lösung zur Digitalisierung von Engineering und Fertigung
  • Weltweiter Rollout markiert Start in Richtung Industrie 4.0

REHAU Automotive, ein Automobilzulieferer und Polymerspezialist aus Oberfranken, ersetzt mit Softwareprodukten von Siemens mehrere Altsysteme in den Bereichen Engineering, Fertigung und Qualitätsmanagement. Damit ist REHAU einer der ersten Automobilzulieferer, der ein unternehmensweites Manufacturing Execution System (MES) und Qualitätsmanagementsystem (QMS) implementiert, das in ein Product Lifecycle Management (PLM) System für Produkt- und Prozessdigitalisierung sowie Closed Loop Manufacturing integriert ist. REHAU wird alle bisherigen Lösungen in 15 Werken weltweit austauschen. Zum Einsatz kommt das komplette Manufacturing Operations Management (MOM) Portfolio von Siemens. Ziel ist es, auch in der vierten industriellen Revolution, oder Industrie 4.0, wettbewerbsfähig zu bleiben.

„Dies ist das Leuchtturmprojekt für REHAU Automotive und es ist einzigartig in unserer Unternehmensgeschichte“, so Helmut Ansorge, Mitglied der REHAU Automotive Geschäftsleitung. „In den letzten zehn Jahren haben wir für jeden Standort maßgeschneiderte, individuelle Lösungen entwickelt. Im Laufe der Zeit machte es uns die damit zusammenhängende Komplexität jedoch immer schwerer, weiter zu wachsen und unseren Wettbewerbsvorteil zu sichern. Die neue, integrierte Lösung ermöglicht es uns, alle Prozesse und Logistikabläufe zu verschlanken und zu standardisieren. So können wir über ein Netzwerk von 15 Werken hinweg qualitativ hochwertige Produkte entwickeln und liefern. Das hochintegrierte Portfolio, die umfassende Branchenerfahrung und die Marktführerschaft von Siemens werden für uns ein echtes Unterscheidungsmerkmal sein. Siemens ist genau der richtige Partner, um die Digitalisierung und Automatisierung unserer gesamten Engineering- und Fertigungsprozesse umzusetzen.“

Siemens hat für die integrierte Lösung bei REHAU ein spezielles Template erstellt, das auf dem gesamten MOM-Portfolio von Siemens basiert, darunter die MES-Lösung SIMATIC IT UADM und die IBS QMS Professional Software. Zudem umfasst die Lösung SIMATIC IT Preactor APS, das führende Planungs- und Scheduling-System für die Fertigung, sowie SIMATIC WinCC, die Siemens-Lösung für den SCADA / HMI Standard, die nahtlos mit dem Fertigungsbereich verknüpft ist. Die Lösung ist eng in die Teamcenter®-Software von Siemens, die weltweit meistgenutzte digitale Lifecycle-Management-Lösung, sowie das bei REHAU implementierte ERP-System integriert. Dadurch werden alle Änderungen im Engineering sofort im Werk abgebildet. So lässt sich das Engineering über den Active Workspace Client für Teamcenter in das Abweichungsmanagement integrieren. Das spart Zeit und verbessert die Qualität, denn Ingenieure haben direkten und kontextualisierten Zugriff auf gemeldete Abweichungen und die As-built-Dokumentation.

„Der Austausch eines Großteils der bisherigen Lösungen war ein mutiger Schritt von REHAU, durch den sie sich von anderen Anbietern in ihrer Branche absetzen“, so Urban August, Senior Vice President und Managing Director, Deutschland, Siemens PLM Software. „Industrie 4.0 ist für viele Hersteller in der diskreten Fertigung ein dringliches Thema. Dies gilt insbesondere für Automobilzulieferer, die just-in-time oder oft sogar just-in-sequence liefern müssen. Schlanke und zuverlässige Prozesse in der gesamten Fertigung sind ein absolutes Muss. Unser umfassendes Softwareportfolio und die tiefe Integration, die wir bieten, helfen Unternehmen wie REHAU, ihren Wettbewerbern immer einen Schritt voraus zu sein.“

REHAU liefert „Unlimited Polymer Solutions" und ist weltweit führender System- und Serviceanbieter polymerbasierter Lösungen für die Bau- und Automobilbranche sowie für die Industrie. Das Unternehmen generiert kontinuierliches Wachstum durch Kompetenz und Innovationskraft in der Werkstoffentwicklung, im Systemdesign und in der Oberflächentechnik. An mehr als 170 Standorten tragen mehr als 20.000 Mitarbeiter weltweit zum Erfolg des unabhängigen, in Privatbesitz befindlichen Unternehmens bei.

Siemens PLM Software ist eine Business Unit der Siemens Digital Factory Division. Der führende, weltweit agierende Anbieter von Software-Lösungen für die digitale Transformation in der Industrie bietet Herstellern neue Möglichkeiten, Innovationen umzusetzen. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, und mehr als 140.000 Kunden in aller Welt arbeitet eng mit Unternehmen jeder Größe zusammen, um die Art und Weise zu verändern, wie Ideen realisiert, Produkte und Anlagen entwickelt und sinnvoll eingesetzt werden.

Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm.

Folgen Sie uns in Social Media:
Twitter:www.twitter.com/siemens_press and www.twitter.com/SiemensIndustry
Blog:www.siemens.de/industrie-blog

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter effizienter Energieerzeugungs- und Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2016, das am 30. September 2016 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 79,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,6 Milliarden Euro. Ende September 2016 hatte das Unternehmen weltweit rund 351.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. Teamcenter is a trademark or registered trademark of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 69 480052 404
claudia.lanzinger@siemens.com

Close share layer

Share this page

Share this page through any of the following channels.

Bookmarking Sites

Communities

News

Blogs & Microblogs