Pressemeldung

Nürnberg, September 19, 2013

DHBW wechselt: 3.600 Studenten steigen auf NX von Siemens PLM Software um

Duale Hochschule Baden-Württemberg passt sich mit dem Wechsel zur CAD-Software NX besser dem Industriebedarf an

Den rund 3.600 Maschinenbau-Studentinnen und -Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) steht ein chancenreicher Wechsel bevor: Ab sofort nutzen sie für die CAD-Konstruktion die Software NX von Siemens PLM Software. Damit wechselt die DHBW als größte Hochschule in Baden-Württemberg zu einer der führenden integrierten Lösungen für CAD, CAM und CAE. Die Umstellung beginnt zeitgleich mit dem Start des neuen Semesters.

Siemens unterstützt den Wechsel mit einer Softwarespende. Damit steht den Studierenden und der Fakultät für Maschinenbau an der DHBW dieselbe Technologie zur Verfügung, mit der Firmen aus zahlreichen Branchen tagtäglich innovative Produkte entwickeln. Dazu gehören zum Beispiel die Automobilindustrie, die Luftfahrtbranche, Maschinenbau, Schiffbau, Elektronik und zahlreiche andere. Absolventen mit entsprechender Ausbildung sind gesuchte Kandidaten für Stellen im Bereich der Spitzentechnologie.

„Die DHBW sorgt dafür, dass die Studierenden schon im Hörsaal mit branchenführenden Technologien arbeiten“, so Prof. Tobias Ankele, DHBW Stuttgart. „Wir stehen in engem Kontakt mit Industrieunternehmen. Sie haben uns bestätigt, dass die Nachfrage an Absolventen, die Erfahrung mit den Technologien von Siemens PLM Software haben, ansteigt. Unser wichtigstes Ziel ist es, Partnerunternehmen eine Auswahl an Absolventen zu bieten, die dafür ausgebildet sind, sich den aktuellen Herausforderungen von Ingenieurwesen und Fertigung zu stellen.“

Für etablierte, führende Hersteller ist ein gesicherter Fachkräftenachwuchs Voraussetzung für Wettbewerbsfähigkeit. Gemäß dem Index der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte Touche Tohmatsu Limited, „2013 Global Manufacturing Competitiveness“, gilt das immer häufiger auch für Unternehmen in den Wachstumsmärkten. Der Index zeigt weiter, dass der Fachkräftebestand ein Top-Indikator für die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes ist – noch vor Außenhandel, Finanz- und Steuerwesen sowie Lohn- und Materialkosten.

„Starke Partnerschaften zwischen Industrie und Bildungseinrichtungen sind unverzichtbar: Nur so ist gewährleistet, dass die lokalen Arbeitskräfte die Fähigkeiten und Erfahrung mitbringen, um hochqualifizierte Arbeitsplätze im Produktionssektor zu besetzen. Duale Studiengänge erleichtern Studenten den Übergang in die Arbeitswelt. Aber noch einfacher wird es für sie, wenn sie von sich behaupten können, sofort für die Arbeitswelt bereit zu sein“, so Thorsten Walz, Manager Academic Partners bei Siemens PLM Software in Deutschland. „Die DHBW spielt für die deutsche Wirtschaft eine wichtige Rolle, denn sie ermöglicht Studierenden, ihre Ausbildung schnell zu beenden. Außerdem lernen sie schon während des Studiums geschäftliche Anforderungen in Bereichen kennen, in denen die Unternehmen und die Hochschule bereits vernetzt sind.“

Die DHBW bietet das Duale Studium in Kooperation mit der Industrie und mit Non-Profit-Institutionen an. Ziel ist es, hochqualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Das Studium wird mittlerweile bereits an acht Universitäten in Baden-Württemberg angeboten. In praxisbezogenen Studienprogrammen können die Studierenden mit einem der Kooperationspartner zusammenarbeiten, während sie gleichzeitig an der Universität lernen. Damit die Kombination aus Ausbildung und Praxis funktioniert, stellt die DHBW ihnen Technologien bereit, die auf dem Markt nachgefragt werden.

Siemens PLM Software stellt die Software im Rahmen seines GO PLM Programms bereit. Die Initiative öffnet mittlerweile über einer Million Studenten in mehr als 11.000 akademischen Institutionen weltweit den Zugang zu PLM-Software von Siemens.

Weitere Informationen über die DHBW finden Sie unter www.dhbw.de.

Die Pressinformation finden Sie unter: www.siemens.com/press/pi/IIA2013093609d.

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press.

Weitere Informationen über Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm.

Über Siemens PLM Software
Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 7 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 71.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, entwickelt unter Berücksichtigung der Kundenwünsche offene Lösungen, die zu fundierteren Entscheidungen und besseren Produkten führen. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit ihrer einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette ihrer Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communication, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industryautomation.

Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. NX is a trademark or registered trademark of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Ansprechpartner

Claudia Lanzinger
+49 (0) 69 480052-404
claudia.lanzinger@siemens.com

Close share layer

Share this page

Share this page through any of the following channels.

Bookmarking Sites

Communities

News

Blogs & Microblogs